In all unseren Kursen arbeiten wir in Inch. Das kommt hat einerseits historische Gründe.

Dieses wunderschöne Handwerk kommt aus dem anglikanischen Raum (England, Amerika, Australien).
Dort wurde und wird heute noch sehr häufig in Inch (Zoll) gearbeitet.

Vielen Muster und Vorlagen stammen noch aus der Zeit als in Inch gearbeitet wurde.

Aber auch heute noch zahlt es sich aus in Inch zu arbeiten:

 

Precuts  

Die sogenannten Precuts (was das ist kannst Du hier nachlesen) werden
ausschließlich in Inch Abmessungen geschnitten und sind auch von den
Größen darauf ausgelegt, dass 1/4 Inch Nahtzugabe verwendet wird.

Eventuell erforderliche Teile, die aus Meterware zugeschnitten werden müssen,
sollten daher ebenfalls in Inch geschnitten werden - sonst passen die Teile
später nicht exakt zusammen.

  JR2
Werkzeug   Viele Speziallineale für besondere Techniken werden
ausschliesslich in Inch angeboten.
  Kaleidoruler
Anleitungen   Sehr viele DesignerInnen von wunderschönen Werken kommen ebenfalls
aus dem anglikanischen Raum, daher sind ihre Anleitungen in Inch.
  Buch
Nahtzugabe  

Garade bei den Mustern in der rationellen Schneidemethode kommt der
Nahtzugabe eine besondere Bedeutung zu.

Eine exakte Berechnung des Zuschnitts hat hier wesentlichen Einfluss
auf die Passgenauigkeit der Muster.

Anleitungen in Zentimeter weisen unterschiedlich breite Nahtzugaben auf.
Ich habe schon Versionen mit einem halben, einem ganzen und
- besonders spannend - 0,75 Zentimeter gesehen.
Anleitungen in Inch haben immer einheitlich 1/4 Inch.

   add a quater

 

Näheres zur Umrechnung von Inch in Zentimeter sowie der Einteilung am Lineal findest du hier.